Geheimtipp Einmalwäsche

Dieser Tipp steht auf keiner anderen Checkliste

Einmalwäsche hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Natürlich gibt es diejenigen Materialien, die ganz dünn und fast transparent sind, die aus Plastik bestehen und unter denen man schnell schwitzt. Aber es gibt auch die anderen, hochwertigen Einmalstoffe. Und die verwenden wir. Unsere Einmalwäsche ist weich und angenehm auf der Haut, passt bequem für jede Größe, ist blickdicht und erinnert mit der gefälligen Wabenstruktur an einen Wellnessaufenthalt im Spa. Eben nicht wie Einmalwäsche. Die Stoffe bestehen zu 100 Prozent aus pflanzlichen Fasern und sind biologisch abbaubar. Und das Wichtigste: sie sind hygienisch.

einmalwäscheViele Situationen für Einmalwäsche

In unseren Kliniktaschen zur Geburt, einigen Kreisssaaltaschen und den Kliniktaschen für Notfälle legen wir unter anderem Bademantel, Handtücher, Kimono und Shorts als Einmalwäsche bei. Und das aus gutem Grund: Es gibt Situationen in der Klinik, in denen Hygiene und praktische Handgriffe eine sehr große Rolle spielen. Es handelt sich um die ersten 24 bis 42 Stunden, in denen alles hektisch oder ungeordnet zugeht. In denen unangenehme Flecken entstehen, in denen man vielleicht nicht in der Lage ist, zu Duschen oder sich Umzuziehen. Ein schnelles Päckchen Einmalwäsche und ein Bademantel zum Überziehen geben in solchen Situationen Sicherheit und machen vieles einfacher. Ohne dass man sich schämen muss.

Einmalwäsche mit Qualität

Die von uns verwendeten Einmalstoffe sind sehr angenehm: Sie bestehen aus einem dicken, saugfähigen und sanften ABSORBTEX-Vliesstoff. Er kann das 5-fache seines Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen und ist dabei sehr widerstandsfähig und reißfest. Alles ist blickdicht und angenehm weich auf der Haut. Die Kleidungsstücke aus Einmalvlies wiegen nicht viel, sorgen also für eine leichtere Kliniktasche, und können durchaus mehrmals benutzt, allerdings nicht in der Waschmaschine gewaschen werden. Kimono und Bademantel sind zudem stillfähig, was heißt, sie sind leicht zu öffnen und das Baby darunter an die Brust zu legen. Gleichzeitig ist man für den Familienbesuch oder den Spaziergang auf dem Krankenhausflur schnell ordentlich angezogen. Werden die Kleidungsstücke nicht mehr benötigt, kann man sie guten Gewissens direkt in der Klinik entsorgen.

Ebenso zum einmaligen Gebrauch gedacht ist die Einmal-Unterwäsche. Sie besteht zu 100% aus waschbarer Baumwolle und ist sehr bequem ohne einzuschneiden. Sie eignet sich nicht nur für einen Aufenthalt in der Klinik, sondern macht sich auch gut auf Reisen, beispielsweise bei längeren Rucksacktouren oder im Aryuveda-Urlaub mit reichlich Massagen.

Kliniktasche_Geburt_schwanger_mamylu

Einmalwäsche bei der Geburt

EinmalwäscheEin Erfahrungsbericht einer Mama

“Nirgendwo wimmelt es so sehr von Keimen und Bakterien wie in der Klinik. Und als frischgebackene Mami ist man zwar glücklich, aber meistens alles andere als sauber. Der Körper macht so einiges durch und damit auch die Wäsche, die man trägt.

Das geht schon bei der Geburt los: Die Wehen können sich über viele Stunden ziehen, man wechselt andauernd die Position, tigert durch den Kreißsaal, den Krankenhausflur. Die Gefühle sind das reinste Wechselbad von Vorfreude über Angst und Schmerz bis hin zum Frust, wenn nichts vorwärts geht. Schlichtweg: so eine Geburt ist verdammt anstrengend. Und das zeigt der Körper auch. Man schwitzt. Vor Freude und Erwartung, vor Anstrengung und Angst und weil einem darum in vielerlei Hinsicht heiß und kalt gleichzeitig ist. Manchmal kommt vor Schmerzen Übelkeit auf und manchmal spielen noch andere Körperfunktionen verrückt. Fleckenteufel gibt es also viele. Und noch bevor es richtig losgeht, hat man zwischendurch nur den einen Wunsch: sich wieder sauber fühlen. Und wenn es nur für zwei Stunden ist, bevor die nächsten Flecken entstehen …

Dann kommen die Tage nach der Entbindung. Frau gibt die ersten Tage danach so einiges an Blut von sich, gerade nach dem ersten Aufstehen am Morgen. So gut Binden und Höschen auch schützen, manchmal passiert ein Unglück. Oft leiden die Hausschuhe – ein paar Frottee-Slipper, wie man sie aus den Hotels kennt, sind eine dankbare Investition. Jedoch sollten sie auch wirklich rutschfest sein und auf glatten oder gewischten Böden Halt geben, was bei vielen Einmal-Schuhen nicht der Fall ist. Deshalb haben die Slipper von mamylu rutschfeste Gumminoppen und keine durchgängige Plastiksohle. So sind Mama und Baby sicher unterwegs.

Apropos Baby: Kuscheln mit dem neugewonnen Schatz ist doch das Schönste auf der ganzen Welt. Aber das Windelwechseln, Stillen und Bäuerchen-machen will gelernt sein. Nicht nur für Baby, auch für Mami. Was heißt: Milch und Pipi bleiben nicht immer in Bauch und Windeln, sondern auch die Umgebung und somit auch Mami bekommt mal etwas ab. Da türmen sich die Wäscheberge für zuhause schnell … nebst dem Fleckenkampf ist es mit einem Neugeborenen eine wahre Herausforderung, diese Berge dann auch zu bezwingen.

Kimono, Shorts und Bademantel schützen vor Keimen, vor Flecken und vor ungewollten Blicken in der Klinik. Und am Ende sind sie schnell entsorgt, wenn es nach Hause geht. Kurzum: Es gibt nichts Hygienischeres und Praktischeres für den Klinikaufenthalt als Einmalwäsche – vor allem, wenn sie nicht danach aussieht.”

Überzeug dich selbst! Hier geht es zur Einmalwäsche bei uns im Shop >>