Ein Weltrekord für Hebammen

Wie ein Brief unsere Zukunft rettet

weltrekord hebammen längster brief der weltDie Geburtshilfe in Deutschland hat einen Tiefpunkt erreicht. Ein ganzer Berufsstand steht in der Diskussion, bangt um seine Existenz. Es geht um unsere Hebammen! Verbände, Aktionen und Petitionen sorgen regelmäßig für einen großen Aufschrei in den Medien. Aber er scheint immer noch nicht laut genug zu sein. Deshalb möchten auch wir einen weiteren Schrei hinzufügen. Und mit uns können alle Eltern da draußen mitschreien! Beziehungsweise mitschreiben. Mit einem Brief. Ganz einfach und doch so wirkungsvoll.

Denn wenn aus vielen kleinen Briefen ein großer wird, einer, der sogar fünf Kilometer lang ist, dann haben wir den weltweiten Aufschrei geschafft. Denn dann ist es amtlich, dann steht unsere Forderung im Guinness Buch der Weltrekorde!

Mit der überdimensionalen Schriftrolle, die wir aus all den Briefen erstellen und am 15. September 2018 nach Berlin schicken, setzen wir unseren Politikern ein Mahnmal direkt auf ihrem Schreibtisch.

Es kann ja nicht sein, dass immer mehr Geburtskliniken und Kreißsäle geschlossen werden und Frauen es zur Geburt nicht mehr zur Klinik schaffen. Oder dass Frauen bei der Geburt alleine gelassen werden müssen. Oder dann aufgrund der hohen Haftpflichtversicherungen für Hebammen keine Haus- und Beleggeburten mehr möglich sind. Oder dass Hebammen, die aus tiefstem Herzen eine so wichtige und wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft und unsere Mamis und Babys leisten, ihre eigene Familie mit ihrem Beruf nicht finanziell absichern können – egal, wie viel Fleiß sie einbringen und wie viele unbezahlte Überstunden sie zusätzlich ableisten.

Also: Was ist euch eure eigene Betreuung durch eine Hebamme wert? Was ist euch die hebammenbetreute, sichere Geburt eures Babys wert? Was ist euch die nächste Generation unserer Gesellschaft wert? Einen Brief doch bestimmt, oder? Dann macht bitte mit!

weltrekor _hebammen brief mamylu

So könnt ihr mitmachen

Schickt euren Teil des längsten Briefs der Welt an

Familymag-Media
Bartholomäusstr. 51a
48231 Warendorf-Einen

Der Brief muss ganz klassisch auf A4-Papier verfasst sein. Er kann kreativ per Hand geschrieben oder bunt gestaltet sein. Bitte vermerkt auch, ob wir den Inhalt (anonym) veröffentlichen dürfen.

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQs)

Warum gibt es diese Aktion?

Weil die Geburtshilfe in Deutschland, vertreten durch unsere Hebammen, sonst den Bach runter geht. Mit der Aktion wollen wir auf das Problem aufmerksam machen und es unseren Politikern überdimensional vor Augen halten.

Wer kann mitmachen?

Jeder. Auch du. Und all deine Freunde, Kollegen und Kunden.

Wie kann ich mitmachen?

Schick uns einen handschriftlich verfassten/gestalteten Brief auf A4-Papier. Am besten gleich mehrere A4-Seiten, umso schneller erreichen wir unser Ziel vom 5-Kilometer-Brief. Ein Poststempel ist nicht notwendig, damit er zählt. Du kannst auch Briefe in deinem Umfeld sammeln und sie uns gebündelt zuschicken.

Wie muss der Brief gestaltet sein, damit er gültig ist?

Er muss per Hand geschrieben bzw. gestaltet sein. Das heißt, neben einer Anrede und etwas Text könnten auch Hand-/Fußabdrücke, Zeichnungen, Aufkleber oder sonstiges enthalten sein. Er sollte allerdings nicht zu dick sein, damit wir ihn gut als Rolle zusammenfügen können.

Was muss im Brief drinstehen?

Er muss einen Bezug zu den Themen Geburt, Hebammen, Geburtshilfe, Baby bekommen, Eltern sein, Eltern werden und Ähnliches haben. Erlaubt ist alles: Vom Wutbrief zum aktuellen Geburtshilfe-Dilemma über Danksagungen an Hebammen und Forderungen an die Politik bis hin zum einfach dabei sein. Wenn dir die Worte fehlen sollten, schreib einfach, dass du unsere Aktion unterstützt.

Wird mein Brief irgendwann veröffentlicht?

Nein. Nur wenn du uns mit deinem Brief zusammen schriftlich die Erlaubnis dazu gibst. Wir veröffentlichen außerdem ausschließlich anonym. Eine Veröffentlichung stärkt das Projekt, um noch mehr Eltern zu erreichen. Daher freuen wir uns, wenn du es uns erlaubst!

Bis wann kann ich meinen Brief einsenden?

Bitte schick uns deinen Brief bis zum 31. August 2018, damit wir genügend Zeit zur Vorbereitung des Transportes haben. Persönlich nehmen wir die letzten Briefe auf der #westfam2018 Elternbloggerkonferenz in Münster am 15. September 2018 bis 12:00 Uhr an. Danach findet der Transport nach Berlin statt.

Wer wird als Rekordhalter eingetragen, wenn wir den Weltrekord brechen?

Derzeit ist dieser Absender für die Eintragung vorgesehen: „Eltern, Blogger und Geburtshelfer aus Deutschland“. Verbesserungswünsche können wir dem Komitee bis zum Tag vor unserem Abgabetermin noch mitteilen.

Wer hat das Projekt ins Leben gerufen?

Entstanden ist die Idee bei einem Gespräch zwischen Mira Mondstein (http://miramondstein.de), Deva Wallow (http://familymag-media.de) und einigen Hebammen. Schnell wuchs das Team der Initiatoren um Rena von Rundfux (www.rundfux.de) für die grafische Gestaltung und Kristina Lutilsky (www.mamylu.de) für die Öffentlichkeitsarbeit. Gemeinsam aktivieren Sie ihr Netzwerk und bitten Eltern, Verbände, Einrichtungen und Unternehmen um ihre Mithilfe.

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Schreib uns eine E-Mail an info@familymag.net oder kontaktiere uns via Facebook oder Instagram. Mira wird dir antworten und die Frage ggf. an die richtige Stelle weiterleiten.

 

So könnt ihr noch mehr tun

Bringt die Aktion in eurem Alltag ein: Erzählt sie Freunden weiter, verlinkt oder teilt uns – konkrete Ideen und Beispiele für Unterstützer findest du hier.

Unter der offiziellen Aktionswebseite des Storchenfonds findet ihr ein Poster/Flyer sowie Ideen für Aktionen und Veranstaltungen. Hängt das Poster in eurer Kita aus, verteilt es an die Eltern, informiert den Elternbeirat, Elterninitiativen, eure Kollegen. Wer weiß, was für spannende Aktionen sich bis August entwickeln, der Sommer kommt und damit auch die Lust zum Aktivwerden! Hol dir doch auch den offiziellen “Ich bin dabei”-Pin – als Bild für deine Webseite oder als Ansteck-Button (erhältlich bei Rundfux Media).

Was wir euch versprechen können: Wenn ihr Fotos, Videos oder andere Aktionen umsetzt, teilen und verlinken wir sie, wo wir können. Wir freuen uns über jedes Engagement und sagen schon jetzt VIELEN, VIELEN DANK!

Eure Initiatoren Mira Mondstein, Deva Wallow, Rena von Rundfux und Kristina Lutilsky

Mehr unter http://storchenfonds.org/

Mehr zum Engagement von mamylu gibt es hier.

 

Der Weltrekord im Netz

Hier findet ihr uns in den Social Media – vernetzt euch mit uns, teilt, kommentiert und produziert Inhalte, die wir wiederum gern teilen, kommentieren und verlinken. Wir freuen uns darauf, gemeinsam aktiv zu werden und sind auf eure Briefe gespannt!

Instagram

@deinbrieffuerhebammen

#weltrekordfürhebammen

#meinbrieffürhebammen

#meinbrieffürdenweltrekord