7 Tipps zum Packen der Kliniktasche

7-TIPPS_kliniktasche_packen_baby

So macht Kliniktaschepacken Spaß: Mit diesen Tipps geht’s ganz leicht!

Kein Grübeln, kein Hinauszögern, kein Herumdrucksen, einfach mal nur freuen, geht das? Bei der Kliniktasche ist das nicht ganz so einfach. Der Bauch wächst, die Anspannung auch. Die Unsicherheit und Angst werden größer, je näher der Entbindungstermin rutscht. Wie wird es losgehen? Setzen daheim einfach die Wehen ein, kommt ein plötzlicher Blasensprung oder muss ich zur Einleitung? Und wenn ich mich dann auf den Weg machen, was erwartet mich in der Klinik? Stop!

Geburten sind so vielfältig wie das Leben

Als Schwangere hört und liest man alle möglichen Geschichten, denn jede Geburt ist anders. Schließlich ist jeder Körper anders und auch die Menschen, die dich zum Zeitpunkt der Geburt umgeben kannst du in der Regel nicht im Voraus planen. Bleibt wohl nur eins: Akzeptieren, dass die Vorbereitung auf die Geburt nie zu einhundert Prozent perfekt sein wird. Also mach dich nicht verrückt. Es wird kommen, wie es kommen soll und du wirst es schaffen! Konzentriere dich lieber auf das, was du beeinflussen kannst. Und dazu gehört auch die Einstellung, mit der du deine Tasche packst. Deine Tasche für die große Reise in dein neues Leben als Mama.  Hier geben wir dir ein paar Tipps, die dir das Packen der Kliniktasche deutlich einfacher machen werden!

1. Der Anlass ist der Beste der Welt
Ja, es geht in die Klinik. Aber nicht, weil du krank bist. Sondern weil ein neues Leben entsteht! Da geschieht bald ein Wunder! Dass das alles neu für dich ist, ist klar. Aber du bist nicht allein. Die Schwestern und Hebammen auf den Geburtsstationen sind meist mit viel Herzblut dabei und geben jeden Tag ihr Bestes. Sie werden dir die Geburt sicher so schön wie möglich machen.

2. Wenn du fertig bist, geht es dir so viel besser
Stell dir vor, du hättest deine Kliniktasche schon geschafft. Ist das nicht ein tolles Gefühl? Sie steht da und wartet auf ihren großen Moment. Und du fühlst, dass du vorbereitet bist, egal wann es losgeht. Das motiviert!

3. Mal dir aus, wie es nach der Geburt sein wird
Stell dir während des Packens vor, wie du deinen kleinen Schatz im Arm halten wirst. Überspring gedanklich die Geburt und geh gleich zu der Stelle über, in der du wahnsinnig stolz auf dich und dein Baby sein wirst. Weil ihr euch endlich in die Augen sehen könnt, euch endlich berühren, küssen und kuscheln könnt. Und freu dich schon mal: Es sich vorzustellen mag ein fröhliches Kribbeln in dir auslösen. Wenn es soweit ist, wird es noch tausendmal schöner und intensiver sein!

4. Gemeinsam packen macht mehr Spaß
Keiner hat gesagt, dass du die Kliniktasche allein packen musst. Verabrede dich dafür doch mit deiner Mama oder besten Freundin, die vielleicht auch schon Mama ist. Während des Packens gibt es so viel zu besprechen und ihr kommt sicher auf viele witzige Ideen und Anekdoten. Fragen kannst du direkt stellen und so kreisen deine Gedanken automatisch nicht mehr im Kreis. Ihr könnt auch gemeinsam shoppen gehen oder einfach alles bequem von daheim aus bestellen.

5. Durch süße Babysachen wühlen
In der Kliniktasche darf eine erste Ausstattung fürs Baby natürlich nicht fehlen. Body, Strampler, Socken, Jacke, Mütze … alles in winzig klein und zuckersüß, da geht einem doch richtig das Mamaherz auf! In welchen Sachen soll euer kleiner Liebling das erste Mal nach Hause kommen? Es werden sicher viele Fotos gemacht. Eine spannende Aufgabe, die unheimlich viel Spaß macht und das noch Unfassbare langsam real werden lässt.

6. Zeit für Glücksbringer
Auch wenn du nicht der Typ für Talismane bist, bei einer Geburt ist alles hilfreich, das dir ein gutes Gefühl gibt. Möchtest du etwas dabeihaben, das dir „gute Energie“ gibt? Das können zum Beispiel kleine Kuscheltiere sein, eine Babydecke von dir damals, ein Schmuckstück, das du von deinem Partner bekommen hast, ein Foto deiner Familie oder eine Engelsfigur. Es bleibt ganz dir überlassen!

7. Belohne dich und feiere das Leben
Die Geburt ist ein Grund, zu feiern! Blumen und Geschenke für Mami und Baby bringen oft die Besucher mit. Aber überleg auch ruhig für dich persönlich, wie du DEINEN Moment des Stolzes und der Erleichterung nach der Geburt gebührend feiern möchtest, vielleicht auch nur in zehn Minuten ganz allein mit deinem Partner. Um die anstrengenden Stunden kurz Sacken zu lassen, um euch auf die Schulter zu klopfen und durchzuatmen. Und um euch später daran zu erinnern. Mein Tipp: Pack schon jetzt etwas Kleines zum Anstoßen ein (am besten alkoholfrei und etwas, das du ganz besonders lecker findest), und freu dich auf genau diesen Moment. In dem du das neue Leben feierst – das von deinem Baby, das von dir als Mama, das von euch als Familie.

Ach ja … wenn du das Ganze erheblich abkürzen möchtest, kannst du natürlich sehr gern bei uns im Shop vorbei schauen. 🙂

Ich wünsche dir alles Gute bei den Vorbereitungen!
Deine Kristina