Trendige Baby- und Mamipräsente

Heute haben wir #3x3Fragen an Tanja Pusic, 34, Gründerin des Labels Tante Tilda. Als Fachfrau berichtet sie über aktuelle Trends in Sachen Babygeschenke: Beliebte Muster sind entweder bunt und experimentierfreudig, oder schlicht und monochrom. Typische Babyfarben für Jungs und Mädchen heben sich zunehmend auf. Hauptsache ist: Die Qualität muss stimmen. Als Mama bereitet sie schwangere Freundinnen auf den überraschend schmerzhaften Milcheinschuss vor und hätte eine fertige Kliniktasche gut gebrauchen können, weil die geplante Hausgeburt am Ende anders lief als gedacht …

Aber beginnen wir von vorn: Auf die Idee zu Tante Tilda kam Tanja, Mutter von zwei Kindern, im Urlaub in einem kleinen Café in den Niederlanden, in dem es besonders schöne Produkte von Gummistiefeln über Mützen für Kinder gab. Wieder zuhause begab sich Tanja auf die Suche nach solchen schönen Produkten, die einen Ticken anders als der Mainstream sind. Nach monatelanger Recherche entstand schließlich ein Shop mit liebevoll gepackten Tante Tilda-Geschenkboxen für Babys und Mamas.

 

Drei Fragen an die Fachfrau


Welche Geschenke für neugeborene Babys und Mamis liegen im Trend? Wie hat sich das in den letzten Jahren verändert?

Ich beobachte, dass sich die Menschen grundsätzlich mehr Gedanken darüber machen, was sie schenken. Es soll schön und praktikabel zugleich sein. Die Umstände der Herstellung und Gedanken über Umweltschutz und Nachhaltigkeit spielen auch zum Glück eine immer größer werdende Rolle bei der schlussendlichen Kaufentscheidung. Der Trend geht in zwei verschiedene Richtungen. Auf der einen Seite bunt und experimentierfreudig vor allem in Bezug auf Muster und auf der anderen Seite hin zu einem schlichten oft monochromen Stil. Die klare Einteilung in Jungs und Mädchen hebt sich immer stärker auf.

Auf was sollte man bei den Geschenken für Babys achten?

Grundsätzlich sollte immer darauf geachtet werden, dass alle geltenden Sicherheitsstandards eingehalten werden und die Produkte über die jeweiligen Kennzeichnungen (Hinweise auf Sicherheitsnormen, CE-Kennzeichen bei Spielsachen etc.) verfügen. Neugeborene sind besonders empfindlich, daher werden all unsere textilen Produkte im Shop aus Bio-Baumwolle, zum Teil GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifiziert hergestellt. Die Zertifizierung nach GOTS stellt sicher, dass bei der Herstellung höchste umwelttechnische Anforderungen an die gesamte Produktionskette eingehalten werden. Die Firmen verpflichten sich auf problematische Zusatzstoffe wie beispielsweise toxische Schwermetalle, Formaldehyd, aromatische Lösungsmittel zu verzichten. Die Farben, die für die bei uns geführten Produkte verwendet werden, sind alle auf Wasserbasis und nicht auf Lösemittelbasis hergestellt.
Natürlich sind Produkte, die all diese Standards einhalten oft teurer als herkömmlich produzierte. Der Unterschied ist bei weitem aber nicht mehr so hoch wie früher. Babys und Kinder erfahren ihre Umwelt mit allen Sinnen. Ihr Mund ist dabei ein wichtiges Instrument, das sollte man sich bei jedem Kauf eines Produkts vor Augen führen. Will ich, dass das Kind ein Spielzeug mit zweifelhaften Zusatzstoffen in den Mund nimmt oder bin ich bereit vor einer Kaufentscheidung ein bisschen genauer hinzusehen.

Wer kauft mehr bei dir: Frauen für Freundinnen, Mamis für sich selbst oder Männer für ihre Partnerin?

Das hält sich die Waage. Ich bin immer wieder total begeistert, mit wie viel Liebe und Sorgfalt Freundinnen und Tanten Produkte für die frischgebackenen Mamas aussuchen und zusammenstellen. In meinem Shop werden zum Beispiel Babyöle für sanfte Massagen gerne gekauft. Mittlerweile weiß jeder, wie wichtig und wunderschön eine starke Bindung zwischen den Eltern und dem Baby ist. Aber auch den Müttern werden gerne mit Stillketten oder entspannenden Badezusätzen Wertschätzung entgegengebracht. Es gibt aber auch viele Mütter, die etwas für ihre Babys aussuchen und – was mich sehr freut – sich vor allem auch selbst was gönnen. Die Männer sind unter meinen Kunden aber tatsächlich unterrepräsentiert.

 

Drei Fragen an die Mama


Mit welchen Erinnerungen denkst du an deine Geburten zurück?

Ich habe zwei Kinder. Meine Tochter kam ganz klassisch im Krankenhaus zur Welt. Meine Erinnerungen daran sind ein bisschen gemischt, da es mein erstes Kind und eine lange und anstrengende Geburt war, habe ich mich an vielen Stellen überfordert gefühlt. Bei meinem Sohn hatten wir uns dann für eine Hausgeburt entschieden, die allerdings, nachdem er auf der Welt war, doch leider in einem kurzen Krankenhausaufenthalt geendet war. Eine liebevoll gepackte Kliniktasche wäre da absolut von Vorteil gewesen. Meine Erinnerungen sind vielfältig, aber vor allem mit Emotionen gefärbt. Ich kann zum Beispiel nicht mehr sagen, wie der Kreißsaal bei meiner Tochter ausgesehen hat, aber ich kann noch das Gefühl dieser tiefen und inneren Zufriedenheit nachspüren, als sie mir das erste Mal auf die Brust gelegt wurde. Das gleiche Gefühl hatte ich bei meinem Sohn auch. Dieser kurze Moment, an dem die Welt still zu stehen scheint und es nur dich und das Baby gibt.

Gab es rückblickend bei der Geburt oder kurz danach etwas, auf das du lieber besser vorbereitet gewesen wärst?

Klingt vielleicht komisch, aber der Milcheinschuss. Der hat mich bei meiner Tochter total überrascht, keiner hat mir vorher erklärt wie heftig das werden könnte. Das hätte ich auf jeden Fall gerne vorher gewusst. Ich fühle mich auch immer verpflichtet, jeder Freundin, die mit ihrem ersten Kind schwanger ist, davon zu erzählen. Bei meinem Sohn hatte mich der Babyblues sehr mitgenommen, mir war wirklich tagelang nach Heulen zumute. Hier ist es vielleicht hilfreich, sich mit seinem Partner schon im Vorfeld darüber zu informieren.

Ein Blick in deine Kliniktasche: Was musste bei dir unbedingt dabei sein?

Auf jeden Fall ein Energiebooster in Form eines Riegels oder Traubenzucker. Meine beiden Geburten waren relativ lang, daher weiß ich, wie wichtig es ist, dass die Energiereserven zwischendrin wieder aufgefüllt werden.

Vielen Dank!


Wer sich weiter informieren möchte: Hier geht es zur Website von Tante Tilda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*